Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Shiitake’

Eigentlich sollte im Titel stehen: „Gesundheit aus dem dritten Reich“, aber das hätte sehr leicht zu Missverständnissen führen können. Dieses 3. Reich ist nicht der Geschichte entnommen, sondern der Biologie. Es gibt Pflanzen, Tiere und eben diese „Zwischenlebewesen“, die heutzutage eigentlich mehr in der Nähe des Tierreiches angesiedelt werden, als zum Pflanzenreich. Also mehr Tier, als Pflanze.

 

Während dem Biologen jetzt wahrscheinlich ein wissendes Lächeln entrückt, hat so manch einer noch ein Fragezeichen auf der Stirn. Na, da will ich mal helfen: Ich meine Pilze!

Ha! Die kennt doch jeder, das sind diese rauchertapetenbeigefarbenen Kugeln aus der Dose…

Mitnichten! Ach ja… nichts gegen Raucher übrigens, wir haben ja alle unsere Laster, ich möchte das mal schnell relativieren und ein „Buchhalterbeige“ daraus machen. So…

Gut… also natürlich meine ich keine Dosenchampignons. Die stehen, zumindest rein geschmacksmäßig, doch dem Styropor näher, als dem Lebensmittelreich…

 

Manch einer sammelt noch selbst Pilze. Dem brauch ich über Geschmack und Genuss nichts zu sagen. Die meisten beschränken sich auf Supermarktware. Hier findet sich eine wirklich kleine und leider oft auch recht betagte Auswahl der eigentlich köstlichen Vertreter des Pilzreiches.

Wir Deutschen scheinen eine Champignon-Nation zu sein. Der Champigon steht an allererster Stelle und ist für viele der Inbegriff des Pilzes überhaupt.

Wenn wir mal weltweit schauen, läuft im jedoch ein ganz anderer Pilz den Rang ab: der Shiitake.

Nein, das ist weder ein Schreibfehler, noch ein verunglückter Milchshake, es ist einer der begehrtesten Pilze überhaupt. Darüber hinaus ist dieser Pilz überaus gesund. In China ist er seit Jahrtausenden als „Pilz der Unsterblichkeit“ bekannt und wird gegen vorzeitiges Altern eingesetzt. Aber er kann noch viel mehr:

  • Er schützt die Leber vor Giftstoffen, Chemikalien, Alkohol, Drogen und Infektion
  • Kann erhöhte Leberwerte senken
  • Atherosklerose mindern
  • Blutdruck senken
  • Blutzucker regulieren
  • Cholesterin senken
  • Gerinnsel verhindern
  • Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern helfen
  • Bei Anämien stärkend wirken
  • den Interferon-Level heben (hilft gegen Grippe)
  • das Immunsystem generell stärken und ständig wiederkehrende Erkältung, Husten und Bronchitis vermeiden
  • Ist ein Anitallergen (Heuschnupfen, Asthma)
  • Stärkt das Immunsystem vor allem auch bei Aids- und Krebspatienten
  • Guter Helfer beim chronischen Müdigkeitssyndrom
  • Eingesetzt bei Fibromyalgie
  • Er wird verwendet bei Arthritis, Müdigkeit und Hepatitis.
  • Gekocht kann er die Bildung von krebsfördernden Nitriten im Magen verhindern
  • Der Inhaltsstoff  „Lentinan“ kann die Lebenszeit von Krebspatienten verlängern, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen
  • Er stimuliert die Stammzellen zur Bildung von B und T-Zellen und hemmt die Verklumpung von Blutkörperchen
  • Durch das Anheben des Interferonlevels und der erhöhten Anzahl von Killerzellen wirkt er tumorwidrig.
  • Erfolgreich eingesetzt bei einigen Herpes Simplex-Viren.

Das sind doch erstaunliche Eigenschaften, oder? Ich will ja nicht behaupten, dass das Pilzlein den Arzt spart, aber vielleicht müssen sie diesen nicht mehr ganz so oft sehen. Und trotz dieser positiven Eigenschaften ist er ein schmackhafter Speisepilz. Mehr geht ja wohl nicht!

Achtung: Wer allerdings sehr schwach ist, oder unter Durchfall leidet, sollte auf diese Gesundheitsbombe verzichten. Wer Thyroxin oder Hydrocortison nehmen muss, hat leider nichts von den krebswidrigen Eigenschaften. Wer Blutverdünner nimmt, sollte vor allzu üppigem Genuss des Pilzes Rücksprache mit dem Arzt halten. Vorsicht ist da aber eher bei den käuflichen, wasserlöslichen Extrakten angebracht. Eine normale Pilzmahlzeit hat bisher noch keine negativen Wirkungen gezeigt.

 

Und das Beste: Sie können diesen Wunderpilz selbst pflücken und zwar jetzt! Wie? Es gibt ihn als Kultur zu kaufen. Mit einem kleinen Mini-Gewächshaus, dass man kühl und relativ dunkel (Keller, Abstellkammer)  aufstellt. Die Ernten sind üppig. Bezugsquelle

Die Firma Hawlik berät auch telefonisch stets freundlich und kompetent. Also, was hindert Sie noch daran, schmackhafte Gesundheit zu pflücken?

 

Guten Appetit!

Read Full Post »