Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Zwei Zutaten’

Glutenfrei – Laktosefrei!

Ihr kennt das sicher: Appetit auf Kuchen, keine richtige Lust zu backen. Bei mir kommt die Glutensensitivität hinzu. Kein Mehl …

Da finde ich ein tolles Rezept mit nur zwei Zutaten im Netz:

Einen Marzipankuchen!

Ja, das könnte gehen. Ich liebe ja auch Bethmännchen, die fast nur aus Marzipan bestehen, aber ein ganzer Kuchen? Ist das nicht zu klebrig süß?

Das „Wunderweib“ verspricht auf ihrer Seite eine duftig lockere Leckerei aus 400 g Marzipanrohmasse und 7 Eiern. Wenn man den fertigen Kuchen ein paar Tagen liegen ließe, würde er noch saftiger.

Das wäre zu beweisen!

Da wir unsere Küche gerade renovieren, bin ich im Moment ohne richtigen Backofen. Zwischen vielen Umzugskisten mit Hausrat steht ein kleiner Minitoastofen, der es auf 170 Grad bringt, nicht mehr und nicht weniger.

Ich wage mich daher nur mit 200 g Rohmasse und vier Eiern an den Kuchen. Außerdem mach ich den Ofen mangels Hitzeregulierung einfach ein paar mal an und aus. Da er oben schnell bräunt, backe ich nach fünf Minuten nur noch mit Unterhitze.

Nach 30 Minuten hole ich zwei Exemplare dieses Prachtstückes aus dem Ofen:

img_0378

Ja, der ist fluffig, der ist zart. Die Marzipannote nicht aufdringlich, nichts klebrig Süßes. Ein saftiger, leckerer Kuchen. In meinem Kopf entstehen schon Variationen mit Schokotröpfchen oder Kirschen. Von der Konsistenz her ähnelt er den feinen Sandküchlein, die Oma noch pur aus Stärkemehl gebacken hat. Nur eben saftiger.

Das „Wunderweib“ empfiehlt ja das Liegenlassen. Ein kleiner Kuchen hat es also bis zum nächsten Morgen geschafft. Und was soll ich sagen? Noch zarter und saftiger! Unglaublich! Ob er am nächsten Tag noch saftiger wäre? Wer kann das wissen? Er wurde ja schon bis auf den letzten Krümel gegessen …

 

Read Full Post »